Vakanzzeit und Laufzeit

Was ist Vakanzzeit?
Die Zeit bis eine Arbeitsstelle abgemeldet wird, kann unterschieden werden in eine Lauf- und eine Vakanzzeit. Während die Laufzeit der angebotenen Arbeitsstellen die
Zeitspanne zwischen Meldung und „Erledigung“ durch Vermittlung, anderweitige Besetzung oder Stornierung umfasst, ist die Vakanzzeit nur die Zeitspanne ab dem
gewünschten Besetzungstermin (bis zum Abgang aus dem Bestand). Volkswirtschaftlich kritisch ist allein die Vakanzzeit, denn sie signalisiert, dass eine
Beschäftigungsmöglichkeit nicht genutzt wird und damit Wertschöpfung bzw. Einkommen und staatliche Einnahmen verloren gehen. Im Idealfall wird eine Arbeitsstelle
besetzt, bevor sie vakant wird. Eine lange Laufzeit kann sogar erwünscht sein, wenn durch frühzeitige, ggf. deshalb auch längere Suche, die Vakanzzeit vermieden bzw.
minimiert wird.




Der Einfluss der Arbeitsagenturen auf die Lauf- und Vakanzzeiten ist begrenzt, er beschränkt sich im Wesentlichen auf das schnelle und zielgenaue Zusammenführen
von registriertem Kräfteangebot und gemeldeter Nachfrage. Umfang und Zusammensetzung von Angebot und Nachfrage sind den Agenturen – von
Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen bei der Kräftenachfrage und Qualifizierungsmaßnahmen beim Kräfteangebot abgesehen – weitgehend vorgegeben. Wie gut und schnell
Angebot und Nachfrage zusammenfinden, hängt zum einen von strukturellen Faktoren ab, also insbesondere davon, ob Angebot und Nachfrage regional, berufsfachlich
und im Hinblick auf die Qualifikation zusammenpassen. Zum anderen variieren Lauf- und Vakanzzeiten prozyklisch mit der Konjunktur. Schwächere Kräftenachfrage und
steigende Arbeitslosenquoten führen tendenziell zu sinkenden und anziehende Nachfrage und rückläufige Quoten tendenziell zu ansteigenden Lauf- und Vakanzzeiten.
Im Zuge der wirtschaftlichen Erholung und steigender Arbeitskräftenachfrage, aber auch im Hinblick auf die zukünftige demografische Entwicklung und dem weiter
zunehmenden Bedarf an hochqualifizierten Arbeitskräften, gewinnen statistische Informationen zum Fachkräftebedarf an Bedeutung. Im vorliegenden Report werden
statistische Analysekennziffern nach Berufsfeldern und Berufsordnungen dargestellt und es wird gezeigt in welchen Bereichen sich aktuell Engpässe beim Ausgleich von
Arbeitskräftenachfrage und -angebot erkennen bzw. vermuten lassen.