Mangelberufe in Deutschland

WAS SIND MANGELBERUFE AUF DER POSITIVLISTE / WHITELIST ?
Kaum ein Thema wird in der Arbeitswelt seit Jahren so kontroverse diskutiert, wie der Fachkräftemangel in Deutschland. Wir lesen beinahe täglich von Fachkräftemangel und seinen Folgen.

Seit Jahren erstellt das BMAS & die Bundesagentur für Arbeit die Liste der Mangelberufe in Deutschland. Auf dieser Liste werden alle Engpassberufe / Mangelberufe des Arbeitsmarkts in   Deutschland aufgelistet. Diese Liste wird auf Grundlage der erfassten Statistik und der daraus durchgeführten Engpassanalyse erstellt. Ziel ist es, Ausbildung und Weiterbildung von inländischen Arbeitskräften richtig zu steuern und dementsprechend zu fördern sowie die Anwerbung von internationalen ausländischen Fachkräften geregelt zuzulassen.

Bereits seit 2012 erhalten so hochqualifizierte ausländische Fachkräfte über die Blue Card EU den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt in Mangelberufen. Wie den MINT Bereichen. Die Blue Card EU für Deutschland beantragen konnte demnach bisher ein Staatsangehöriger eines Nicht-EU Landes. Mehr dazu finden Sie auf der Liste – Mangelberufe für Fachkräfte / Akademiker.

Auch für ausländische Facharbeiter aus Nicht-EU Ländern mit einer abgeschlossenen Facharbeiter Qualifikation, beschloss die Bundesregierung 2013 die geregelte Öffnung des deutschen Arbeitsmarktes. Geregelt wird dies für Facharbeitern derzeit noch über die Beschäftigungsverordnung mit der Engpassanalyse und der – Liste der Mangelberufe für Facharbeiter.

Ab 01.03.2020 wird die Beschäftigungsverordnung durch das Fachkräfteeinwanderungsgesetz ersetzt. Ebenso ab dem 1. März, können dann Unternehmen, die bereits passendes internationales Personal gefunden haben und das Visa-und Anerkennungsverfahren schneller durchlaufen möchten, ein beschleunigtes Fachkräfteverfahren bei den Ausländerbehörden beauftragen.

Schon gewusst?
Auch in der Schweiz und Österreich gibt es Mangelberufe die über eine Fachkräfteverordnung geregelt werden. Ähnlich wie in Deutschland wird eine jährliche Engpassanalyse durchgeführt. Hier finden Sie die aktuelle Liste der Mangelberufe in Österreich für 2020.

WIE ENSTEHEN MANGELSITUATIONEN?

Nicht jede offene Stelle signalisiert gleich einen Fachkräftemangel. Allerdings sind offene Stellen eben auch ein Kennzeichen für einen funktionierenden Arbeitsmarkt. Und neben dem Ausscheiden von Mitarbeiter aufgrund von Renteneintritt, lassen im Zuge der Digitalisierung darüber hinaus zusätzlichen Bedarf an Arbeitskräften in neuen Berufen entstehen. Von einer Mangelsituation spricht man aber erst, wenn die Besetzung nicht oder nur mit erheblicher Verzögerung erfolgen kann. Also wenn Angebot und Nachfrage schlecht zusammenkommen und somit ein Engpass an Arbeitskräften bzw. Bewerbern eintritt. In der Enpassanalyse werden nur Sozialversicherungspflichtige Stellen berücksichtigt. Hierzu zählen keine Nebenjobs bzw. Minijobs.

Ein aktuelles Beispiel von Fachkräftemangel:

In den meisten Engpassberufen im Gesundheits- sowie im Pflegebereich kam es in den letzten Jahren zu einem deutlichen Anstieg der Vakanzzeit. So sind die gemeldeten Stellen für examinierte Altenpflegefachkräfte im Bundesdurchschnitt 171 Tage vakant – unbesetzt. Das sind 67 Prozent mehr als die durchschnittliche Vakanzzeit aller weiteren Berufe. So kommen auf 100 gemeldete Stellen rechnerisch lediglich 29 Arbeitslose. In absoluten Zahlen ausgedrückt, kamen damit – ohne Berücksichtigung der Stellen der Zeitarbeit – auf 10.800 Stellen nur 3.100 Arbeitslose.

Die Engpassanalyse der Bundesagentur für Arbeit zeigt in Abgleich der gemeldeten – mit dem besetzten von Stellen – auch die Vakanzzeiten, und somit in welchen Berufen es aktuell Besetzungsschwierigkeiten gibt.

Es zeigt sich im Ergebnis der Analyse der Bundesagentur für Arbeit, dass vor allem ein Fachkräftemangel in allen MINT sowie einzelnen technischen Berufsfeldern, Bauberufen sowie in Gesundheits,- und Pflegeberufen herrscht. Im letzten Jahr kamen weitere Berufe hinzu. Neben den bereits bestehenden Mangelberufen, wurden weiter aus der Baubranche, der Ver,- und Entsorgung sowie der Softwareentwicklung und Steuerberatung hinzugefügt.

URSACHEN DES MANGELS

Die Ursachen für diese Besetzungsprobleme in Deutschland sind sehr vielfältig. Natürlich stellt der Demografischer Wandel und dem daraus entstehende Fachkräftemangel eine der Hauptgründe dar. Allerdings ist der Fachkräftemangel tatsächlich auch ein gesamt Gesellschaftliches Problem. Warum? Nun Themen wie Landflucht oder Anspruch und Realität gehören ebenso dazu und haben wir unter weitere Ursachen des heutigen Mangels etwas ausführlicher aufgeführt.

Zukunftsaussichten

Machen wir uns nichts vor. Der demografische Wandel, die Globalisierung, Robotik, E-Mobilität und die Digitalisierung werden in den nächsten Jahren dazu führen, dass etliche Jobs verschwinden. Allerdings werden auch neue Zukunftsberufe entstehen. In den letzten Jahren sind so ganz neue Berufsbilder entstanden, die in Zukunft auf dem Arbeitsmarkt immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Welche Zukunftsberufe wird es es geben? Das kann man noch nicht genau sagen. Unter Berufe mit Zukunft haben wir ein paar Beispiele aufgeführt welche derzeit entstehen. Grob kann man aber eine Tendenz feststellen. Somit banal gesagt, alles was mit persönlicher Betreuung, Umwelt & Technik oder Daten zu tun hat, wird in Zukunft gefragter sein. Das fängt an bei Feelgoodmanagement, geht über Ressourcen-Management bis hin zu Datenanalysten oder Programmierer.

Eine Zukunft haben aber auch wandelbare Berufe, deren Grundberuf in ein paar Jahren weniger gefragt sein werden. Nehmen wir der Bereich des Marketing der spezieller und vom Offline in den Online bereich wandert. Oder Virtual Reality wie im Bereich der Immobilienmakler oder Montageschlosser. Die einen führen Kunden per VR durch die Häuser und die anderen leiten Ihre Kollegen zur Inbetriebnahme oder Reparatur von Maschinen über Kilometer hinweg. Aber es entstehen auch ganz neue spezielle Berufe, wie schon jetzt der E-Commerce- Kaufmann/-frau. Hier lernen Auszubildende nicht nur kaufmännische Grundlagen oder einen Online-Shop einzurichten, sondern auch redaktionelle Inhalte richtig in Social Media zu platzieren oder Online Marketing zu betreiben.

Wer sich also flexibel zeigt, den Wandel der Zeit erkennt und neue Herausforderungen auch mit über 40 annimmt, wird mit Sicherheit auch in einer zukünftig schrumpfenden Gesellschaft einen Arbeitsplatz finden.

Die Informationen auf Mangelberufe.de wurden auf Grundlagen des HR Fachaustausch und in Zusammenarbeit mit dem BMAS und der Bundesagentur für Arbeit – Arbeitsagentur.de erstellt.